Bevor hier die Band vorgestellt wird ein Hinweis zum Datenschutz:

Die hier gezeigten Bilder und Videos sind auf Konzerten  der No Notes entstanden. Die Besucher der Konzerte sind

darauf hingewiesen, dass die Fotos und Videos zur Veröffentlichung auf unserer Homepage genutzt werden.

Die Info hierzu wurde im Kassenbereich mitgeteilt, und ab dem 25.5.18 erfolgte auch ein Hinweis auf den  Eintrittskarten. Die Bandmitglieder sind mit Veröffentlichung weiterer personenbezogenen Daten  ausdrücklich

einverstanden. Hinweise zu Cookies auf der Homepage finden sich im Impressum und werden angezeigt.

Die verwendeten Links sind mit Einverständnis der Domainbesitzer erfolgt!

Eine weitere Verwendung der hier gezeigten Bilder ist nicht gestattet.

(Dieser Hinweis erfolgt aufgrund der neuen, überaus difusen Datenschutzrichtlinien vom 25.5.2018;

Lieder,Texte,Downloads sind Eigentum der No Notes und dürfen gern benutzt werden)

 

 


1997 ist es gelungen aus den einzelnen "Virtuosen" eine Einheit zu bilden.

Hier könnt ihr etwas mehr über die 6 "ambitionierten" Musiker

 


 

Matthias "Mattes" Liesner

 

Gesang und Saxophon

 

Ehrenwerter Beruf: Logopäde

 

 

 

 

Der ausgebildete Saxophonist studierte sein Instrument ca. 4 Stunden im

heimischen Wohnzimmer. Seine eigens entwickelten extravaganten Töne

brachten ihm schnell den Spitznamen "Das Gebläse" ein. Er entwickelte sich im Laufe der Zeit aber immer mehr zum Sänger und Frontmann der No Notes.

Vor einigen Jahren kam es zu einer sehr schweren Erkrankung seines Saxophons, von dem es sich nie wieder richtig erholt hat. Aufgrund der innigen Beziehung zwischen Künstler und Instrument soll die vollständige Genesung abgewartet werden, bevor die bekannten Solis wieder erklingen.

 

 


 

Ralf "Fori" Forreiter

 

Keyboard und Gitarre

 

Ehrenwerter Beruf: Sonderschullehrer

 

 

 

 

 

Der wohl talentierteste der No Notes. Er stieß erst 2002 zu den No Notes und der Umstand, dass er Erfahrungen mit echten Musikern gemacht hat, kam auch den No Notes zu Gute. Sein Klavieranschlag ist einzigartig und seine musikalischen Ideen beflügelten die Band enorm. Von gefühlvollen Balladen bis zu rockigen Riffs, sein Repertoire ist vielseitig.

Sein Hang zum musikalischen Perfektionismus und sein musikalisches Engagement haben allerdings auch Schattenseiten, da er immer Proben und selten grillen will. Sein Einstieg bedeutete für die No Notes musikalisch einen echten Gewinn, menschlich sogar einen Hauptgewinn.

 

 


 

Frank "JJ" Woettki

 

Gitarre, Mundharmonika und Gesang

 

Ehrenwerter Beruf: Feuerwehrmann

 

 

 

 

Ein Ausnahmetalent an der Mundharmonika ist er auf jeden Fall, sein Gitarrenspiel ist virtuos, gefühlvoll und ideenreich. Sein Ehrgeiz sich immer weiter zu entwickeln machten ihn im Laufe der Zeit zu einem kleinen "Eric Clapton"!

Durch seine entwickelten Gitarrenpassagen, die gleichzeitig prägnant und dezent angelegt sind, gewinnt die Musik der No Notes deutlich an Qualität. Auch in seiner Freizeit arbeitet er ständig an Verbesserungen und scheut auch nicht sich fortzubilden. So nimmt er z.B. regelmäßig Unterricht bei richtig guten Gitarristen wie z.B. bei seinem Sohn!

 

 


 

Klaus "Ossi" Ostgathe

 

Schlagzeug

 

Ehrenwerter Beruf: Sozialpädagoge

 

 

 

 

Er war schon bei so bekannten Größen des Genres wie Bela B. (Ärzte), Robert Taylor (Queen), Stewart Copeland (Police), Phil Collins (Genesis) und nicht zuletzt sogar bei Charlie Watts (Rolling Stones) auf dem Konzert.

Hier muss er wohl seine Liebe zu dem Instrument entdeckt haben. Es ist eine Freude ihm beim Jonglieren mit den Stöcken zuzusehen, aber eine noch größere Freude ihn zu beobachten, wie er sie wieder aufhebt. Sein geradliniges Trommeln und sein unaufdringliches, dezentes Spielen machen ihn zum idealen Mann an den Drums.

 

 


 

Michael "Mike" Neuhaus

 

Bass und Gesang

 

Ehrenwerter Beruf: Ergotherapeut

 

 



Der aus Dorsten stammende Autodidakt ist der Ruhepol der Band. Sein ausgeprägtes Taktgefühl brachten ihm schnell den Spitznamen "Metronom" ein. Immer wieder führt er dadurch die teilweise entstehenden Taktschwierigkeiten der Band in die richtigen Bahnen. Beneidenswert ist dabei seine Nervenstärke, Nervosität ist ihm ein Fremdwort. Dies wirkt sich überaus positiv auf die anderen aus, die teilweise mit überaus großem Lampenfieber zu kämpfen haben.

Zu dem kann er aus wenig viel machen - von ihm stammen solche Aussagen wie: "4 Saiten sind eindeutig zu viel "!

 

 


 

Michael "Theke" Terschluse

 

E - Gitarre und Gesang

 

Ehrenwerter Beruf: Sozialpädagoge i.R.


 

 

 

Manchmal kann man den Eindruck gewinnen er hätte die fehlende Saite von Mike gefunden, denn seine Soli finden in der Tat zu 90 % auf einer statt. 

Der gelernte Lagerfeuergitarrist lässt aber mittlerweile seine flinken Finger auch über eine zweite Saite gleiten. Auch die Trefferquote der einzelnen Töne ist auf über 70 % angestiegen, obwohl ihm die Anstrengung hierbei fast immer anzusehen ist.